Slide background

Gesellschaft für
Wirtschaftsförderung

Über 50 Jahre Wirtschaftsförderung für Iserlohn.

Slide background

Dienstleistungen

Dienstleistungen für Ihr Unternehmen ... und mehr!

Slide background

Wirtschaftsstandort

Entdecken Sie die Wirtschaftskraft Iserlohns!

Slide background

Wirtschaftsinitiative Iserlohn

Impulse für die Region

Iserlohn – entdecken Sie die Wirtschaftskraft der größten Stadt im Märkischen Kreis.

Die GfW hat zahlreiche Dienstleistungsangebote, um den Standort weiter zu fördern und zu entwickeln: Von der Existenzgründungsberatung über die Vermarktung von Gewerbeflächen bis zum Angebot von über 1100 Stellplätzen. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Industriegebiet Kalthof Zollhaus

Luftbild - Gewerbegebiet Kalthof Zollhaus

Stadtteil Iserlohn-Kalthof
Planungsrecht GI
Verkehrliche Anbindung

  • Autobahn - A46 ca. 5 km, A1 ca. 10 km
  • Bundesstraße - direkte Anbindung an B233, B236 ca. 8 km, B515 ca. 7 km, B7 ca. 8 km
  • Bahn - Bahnhof Iserlohn ca. 6 km, Hagen (ICE) ca. 15 km
  • Flughafen - Dortmund ca. 40 km, Düsseldorf ca. 90 km
  • Anzahl der Betriebe: 14 (Stand 2010)
  • SV-Beschäftigte: 447 (Stand 2010)

 


Ansprechpartner rund um Ausbildung, Personal und Arbeitsorganisation

 

  • Agentur für Arbeit Iserlohn
    Friedrichstraße 59/61
    58636 Iserlohn
    Telefon 01801 / 555111 (Arbeitnehmer)
    Telefon 01801 / 664466 (Arbeitgeber)
    Telefax 02371 / 905397
    www.arbeitsagentur.de

     
  • Jobcenter Märkischer Kreis
    Friedrichstraße 59-61 
    58636 Iserlohn 
    Telefon 01801 / 00256950 
    Telefax 01801 / 00256950799 
    www.jobcenter-mk.de

     
  • agentur mark GmbH
    Handwerkerstr. 11
    58135 Hagen
    Telefon 02331 / 8003-0
    Telefax 02331 / 8003-20
    www.agenturmark.de

 

Ökoprofit ® - Ein Gewinn für Ihr Unternehmen und die Umwelt

OEKOPROFIT_Hemer_Iserlohn_kleinÖkoprofit® ist ein durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Beratungsprogramm für Betriebe und Einrichtungen zu einem praktikablen und effizientem Umweltmanagementsystem. Der Grundgedanke dabei ist: wenn Unternehmen ihren Ressourcenverbrauch verringern oder Abfälle vermeiden entlasten sie zum Einen die Umwelt und senken dabei fast immer auch ihre Betriebskosten. Dies alles in Verbindung von ökologischem Nutzen, ökonomischem Gewinn und sozialer Gerechtigkeit. Unternehmen senken ihre Kosten und Emissionen, profitieren von technologischen Innovationen und sorgen für die Sicherung von Arbeitsplätzen.

Umweltschutz durch Kostensenkungen ist das Ziel von ÖKOPROFIT. Teilnehmende Firmen werden im Rahmen von Einzelberatungen und Betriebsbegehungen analysiert. Dazu werden die umweltrelevanten Daten des Betriebes aufgenommen und in Workshops ausgewertet. Dabei erfahren die Teilnehmer auch wie sie zukünftig Sparpotentiale ermitteln und ausschöpfen können. Die erarbeiteten Ergebnisse werden in einem Netzwerk der teilnehmenden Firmen dargestellt und zur Nachahmung empfohlen.

Die ÖKOPROFIT-Zertifizierung des Unternehmens ist ein Leistungsnachweis dass das Unternehmen ein ressourcenschonendes Umweltmanagementsystem praktiziert. Gleichzeitig dient ist es auch als Grundlage für eine Zertifizierung nach ISO 14.001.

Je nach Betriebsgröße betragen die Kosten zwischen 2.500 € und 8.000 € - abhängig von der Betriebsgröße. Die durchschnittliche Amortisationszeit beträgt je nach Maßnahme ca. 3 Jahre.

Einheitlicher Ansprechpartner

Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie sieht u. a. die Einrichtung sog. Einheitlicher Ansprechpartner vor, über die alle Verfahren und Formalitäten, die für die Aufnahme und Ausübung einer Dienstleistungstätigkeit erforderlich sind, abgewickelt werden können. Zentrale Aufgaben des Einheitlichen Ansprechpartners soll die Übermittlung von Information darüber sein, welche Anforderungen für die rechtmäßige Aufnahme und Ausübung einer Dienstleistungstätigkeit in Deutschland bestehen. Auf Wunsch des Dienstleisters nimmt der Einheitliche Ansprechpartner bei all diesen Verfahren eine unterstützende Funktion wahr.

In Nordrhein-Westfalen übernehmen Kreise und kreisfreie Städte die Aufgaben des Einheitlichen Ansprechpartners (EA) gemäß EU-Dienstleistungsrichtlinie. Die Region Südwestfalen bestehend aus dem Hochsauerlandkreis, dem Märkischen Kreis und den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein und Soest hat die Voraussetzungen für die EA-Ansiedlung geschaffen. Der EA ist beim Märkischen Kreis in Lüdenscheid angesiedelt.

Sie können sich aber auch wie bisher unmittelbar an die zuständigen Behörden wenden.

EAP