Slide background

Gesellschaft für
Wirtschaftsförderung

Über 50 Jahre Wirtschaftsförderung für Iserlohn.

Slide background

Dienstleistungen

Dienstleistungen für Ihr Unternehmen ... und mehr!

Slide background

Wirtschaftsstandort

Entdecken Sie die Wirtschaftskraft Iserlohns!

Slide background

Wirtschaftsinitiative Iserlohn

Impulse für die Region

Iserlohn – entdecken Sie die Wirtschaftskraft der größten Stadt im Märkischen Kreis.

Die GfW hat zahlreiche Dienstleistungsangebote, um den Standort weiter zu fördern und zu entwickeln: Von der Existenzgründungsberatung über die Vermarktung von Gewerbeflächen bis zum Angebot von über 1100 Stellplätzen. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Ökoprofit Hemer / Iserlohn

OEKOPROFIT_Hemer_Iserlohn_klein

Die Städte Iserlohn und Hemer haben gemeinsam 11 heimischen Unternehmen eine geförderte Teilnahme angeboten. Die Auftaktveranstaltung mit Begrüßung durch die Bürgermeister und Vorstellung von Projekt und Betrieben fand am 21. Februar 2013 in Hemer statt. Mittlerweile sind die Abschlussprüfungen in den Unternehmen erfolgt und die Auszeichnungsveranstaltung fand für geladene Gäste am 06. März 2014 in der SASE in Iserlohn statt. Johannes Remmel - Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW - hat den Unternehmen die Urkunden überreicht.

Folgende Unternehmen nehmen an ÖKOPROFIT Hemer-Iserlohn teil:

Adolf Brenne GmbH & Co. KG Iserlohn
Drahtwerk Friedr. Lötters GmbH & Co. KG Hemer
EKKA Entlackung Ernst Kuper GmbH & Co. KG Iserlohn
Fa. Immergrün Hemer
Gesamtschule Iserlohn Iserlohn
Iserlohner Werkstätten gGmbH Iserlohn
J.D. von Hagen Aktiengesellschaft Iserlohn
LANG + MENKE GmbH Hemer
Schlüter-Systems KG Iserlohn
Schulte Verpackungs-Systeme GmbH Hemer
Stadtwerke Hemer Hemer

Ökoprofit Hemer / Iserlohn feierlich abgeschlossen - Minister Remmel zeichnet 11 Unternehmen aus

Ein Jahr lang haben 11 Unternehmen aus Hemer und Iserlohn daran gearbeitet die Umwelt zu schützen und gleichzeitig Einsparungen zu erzielen. Unter Leitung der Grundstücks- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Stadt Hemer mbH (GWG) und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn mbH (GfW) erarbeiteten die beteiligten Unternehmen ein individuelles Umweltprogramm, was zu einer jährlichen Gesamteinsparung von 357.000 Euro geführt hat. Allein durch Maßnahmen, die keiner Investition bedürfen, sparen die Teilnahmer jedes Jahr 94.000 Euro. Davon profitiert auch die Umwelt, denn die Maßnahmen führen zu einer Einsparung von 1000 Tonnen CO2, 3,1 Millionen Kilowattstunden Strom, 54 Tonnen Abfall und 1670 Kubikmeter Wasser.

Dieses tolle Ergebnis nahm am 06. März 2014 Minister Remmel zum Anlass, die erfolgreichen Unternehmen in der SASE Iserlohn mit den Teilnahmeurkunden auszuzeichnen.

oekoprofit hemer iserlohn abschluss 060314 lokalkompass

Interessenten für ein Nachfolgeprojekt können sich mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn mbH (GfW), Herrn Haude, Tel. 02371/8094-14 oder mit der Grundstücks- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Stadt Hemer mbH (GWG), Frau Staubach, Tel.: 02372/551237 in Verbindung setzen.


Förderung für innovative Unternehmen

Deutsche Materialeffizienzagentur (demea) – VerMat und NeMat-Programm
Mit dem Impulsprogramm Materialeffizienz gibt die Bundesregierung seit 2006 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes Anreize, die eigene Materialeffizienz zu steigern. Unter Materialeffizienz ist vereinfacht das Verhältnis der Materialmenge in den erzeugten Produkten zu der für ihre Herstellung eingesetzten Materialmenge zu verstehen. Eine höhere Materialeffizienz soll durch eine Reduzierung des Materialeinsatzes erreicht werden, wie beispielsweise durch Verringerung des Ausschusses, durch Reduzierung von Verschnitt, durch verringerten Einsatz von Hilfsstoffen oder durch die Optimierung der Produktkonstruktion. Materialkosten stellen im produzierenden Gewerbe mit ca. 42% noch vor den Personalkosten (ca. 19%) den mit Abstand größten Kostenblock dar. Durch einen intelligenten Umgang mit Materialien kann man die vermeintlich hohen Lohnkosten relativieren. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, sind die Einsparungen bei den Materialkosten ein sehr guter Ansatzpunkt.
Innovative Technologien: BMWi - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
ZIM ist das Basisprogramm des BMWi für die marktorientierte Technologieförderung der innovativen mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. Unter dem Motto „Impulse für Wachstum“ soll die Innovationskraft der KMU nachhaltig unterstützt und ein Beitrag für deren Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit geleistet werden.


WIPANO – Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt mit dem Förderprogramm WIPANO öffentliche Forschung und Unternehmen bei der Patentierung und Verwertung ihrer Ideen und unterstützt innovative (Forschungs-) Projekte für die Normung.

Damit tritt es die Nachfolge der Programme "SIGNO - Schutz von Ideen für die Gewerbliche Nutzung", "TNS - Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen durch Normung und Standardisierung" und "INS - Innovation mit Normen und Standards" an.

 
BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno) - Beratung für Unternehmen
go-Inno hat zum Ziel, die Innovationskompetenz von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu erhöhen. Die Förderung umfasst die Beratung von KMU auf unterschiedlichen Ebenen - von Informationsangeboten zu Fördermöglichkeiten von Bund, Ländern und der europäischen Kommission, über Unterstützung für konkrete Produkt- und Verfahrensinnovationen bis hin zu Serviceleistungen für Netzwerke und Cluster.

 

Transferverbund Südwestfalen - Technologietransfer in Südwestfalen

Um Unternehmen einen schnelleren und direkten Zugang zu den richtigen Ansprechpartnern aus Forschung und Hochschullandschaft zu ermöglichen wurde der „Transferverbund Südwestfalen" gegründet. Die richtigen Partner aus Wirtschaft und Forschung werden von Technologiescouts so zusammengebracht, um innovative Ideen schnell und effizient umzusetzen. Die Beratung durch die Technologiescouts ist kostenfrei

 

Die Technologiescouts

  • vermitteln Kontakte zu Experten aus Wissenschaft und Forschung
  • begleiten bei technologischen Kooperationen mit regionalen Unternehmen
  • ermitteln branchenübergreifend neue Anwendungsfelder für bestehende Technologien
  • unterstützen dabei, Produkte und Prozesse weiterzuentwickeln


Die Technologiescouts des Transferverbundes Südwestfalen:

Dipl.-Ing. Andreas Becker
Telefon: 02352 / 9272-12
Mobil: 0172 / 690 93 83
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dipl.-Ing. Hans-Joachim Hagebölling
Telefon: 0291 / 9910-640
Mobil: 0172 / 693 64 17
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

http://www.transferverbund.de/home/transferverbund/

 

Unternehmensnetzwerke bieten Unterstützung und Impulse

Auch nach der Gründung brauchen Unternehmen Unterstützung. Dies kann z.B. durch die Einbindung in Unternehmensnetzwerke geschehen.

Am Standort Iserlohn engagieren sich u.a. die folgenden Netzwerke für die Belange von jungen und wachsenden Unternehmen:

Neben den positiven Effekten für die beteiligten Unternehmen erhalten auch der Wirtschaftsstandort Iserlohn und die Region wichtige Impulse zur Weiterentwicklung.

 

Wichtige Institutionen bei der Unternehmensexpansion

Stadt Iserlohn

Märkischer Kreis

Personal

Industrie- und Handelskammern

Handwerk

Verwaltungsdienstleistungen

 

Downloads zum Thema