Die GfW

Seit über 50 Jahren erfolgreich für den Standort Iserlohn – Wirtschaftsförderung durch die GfW!

Erfolgreiche Iserlohn-Präsentation auf der polis Convention

polis brause internet
„Das ist ein überzeugender Auftritt unserer Stadt“, zeigte sich Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens beeindruckt nach seinem Besuch des Iserlohn-Standes am ersten Tag der Fachmesse polis Convention in Düsseldorf.

Unter dem Motto CONNECTING URBAN DEVELOPERS fand die polis Convention als neue Fachmesse für Projekt- und Stadtentwicklung am 6. und 7. Mai erstmalig in den “Alten Schmiedehallen” auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf statt. Teilnehmer waren Entscheider und Verantwortungsträger aus Städten und der Immobilienwirtschaft, die ihre Projektideen, Flächen- und Grundstückspotenziale sowie Themen zum Immobilienmanagement, Quartiersentwicklungen und nachhaltige Entwicklungskonzepte präsentierten. Messebegleitend fand der Kongress „Meine Stadt, deine Stadt“ statt, der sich der Fragestellung widmete, welche Auswirkungen und Konsequenzen technische Innovationen auf die Stadtentwicklung und immobilienwirtschaftliche Entscheidungen in den Bereichen “Wohnen”, “Retail”, “Gewerbe und Investment” haben.

 

 

Iserlohn hat sich auf dieser Messe offenbar gut verkauft. „Ich bin bei meinem Messerundgang mehrfach auf die starke und selbstbewusste Iserlohn-Präsentation angesprochen worden“, berichtete Bürgermeister Dr. Ahrens nicht ohne Stolz. Schließlich habe sich Iserlohn bei dieser Messe als vergleichsweise kleine Stadt in prominenter Gesellschaft mit Köln, Düsseldorf, Münster, Wuppertal oder auch der Metropole Ruhr befunden.

Verantwortlich für den gelungenen Messeauftritt zeichneten die drei Partner Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn mbH (GfW), Iserlohner Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh (IGW) und das Ressort Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn.

Auf die Frage „Was machen die Stadt Iserlohn, die GfW und die IGW eigentlich auf einer Messe für Stadtentwicklung?“ antworten sie: Starke Partner für einen starken Standort suchen! Der rote Faden ihres Messeauftrittes: gemeinsam mit verschiedenen Tätigkeitsfeldern an einem Strang ziehen und dabei die kurzen und unkomplizierten Kommunikationswege untereinander nutzen, um so auch große städtebauliche Projekte umsetzen zu können.

Neben der Vorstellung von GfW, IGW und Stadt sowie der Lage und Bedeutung Iserlohns in Südwestfalen als eine der drei Top-Industrieregionen in Deutschland präsentierten die drei Partner an ihrem Stand aktuelle Projekte, u. a. Schillerplatz-Areal und Alexanderhöhe, die Entwicklungsfläche Rahmenstraße und Gewerbeflächen im Industriegebiet Rombrock-Nord, aber auch Revitalisierungsstrategien von Problem- und Sanierungsquartieren wie Südengraben und Mühlentor oder bereits realisierte Projekte wie die Erneuerung der Innenstadt und die Entwicklung des Bahnhof-Areals mit Bau des Stadtbahnhofs.

Das Fazit von Thomas Junge (GfW), Mike Janke (Stadt Iserlohn) und Olaf Pestl (IGW) zum gemeinsamen Messeauftritt: „Wir waren überrascht, wie groß das Interesse von Planern, Architekten und anderen Messebesuchern an Iserlohn und unseren Projekten waren. Wir haben zahlreiche interessante Gespräche geführt und konnten viele neue Kontakte knüpfen. Ohne unbescheiden sein zu wollen, meinen wir, dass wir Iserlohn gut positionieren konnten.“

polis team internetFoto v.l.n.r.: Thomas Junge (GfW), Beatrix Schönekeß (IGW), Mike Janke und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (beide Stadt Iserlohn), Thomas Haude (GfW), Verena Tewes (Stadt Iserlohn), Sandra Fobbe und Olaf Pestl (beide IGW) am Iserlohner Messestand.

Zum Messeauftritt hat die GfW eine 35-seitige Broschüre herausgegeben (Kontakt: GfW Iserlohn mbH, Telefon 02371 / 8094-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).