11.03.15 Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im Januar 2015

BMWi-Pressemitteilungen:

Entwicklung des Auftragseingangs im Verarbeitenden Gewerbe im Januar 2015

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Januar preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt [2] gegenüber dem Vormonat um 3,9 % gesunken. Im Vormonat waren sie leicht aufwärts revidiert um 4,4 % gestiegen. Anders als im Dezember war im Januar ein unterdurchschnittliches Volumen an Großaufträgen zu verzeichnen. Vor allem die Bestellungen von Investitions- und Vorleistungsgütern nahmen um 4,2 % bzw. 3,8 % ab. Die Rückgänge betrafen sowohl die Auftragseingänge aus dem Inland (-2,5 %) als auch aus dem Ausland (-4,8 %).

Im weniger schwankungsanfälligen und daher aussagekräftigeren Zwei- und Dreimonatsvergleich [3] nahmen die Auftragseingänge um 1,3 % bzw. 1,6 % weiter zu. Dies gilt sowohl für die Bestellungen aus dem In- und Ausland als auch für Vorleistungs- und Investitionsgüter.

Die Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Januar ist nicht zuletzt Folge der außergewöhnlich umfangreichen Bestellungen im Vormonat sowie geringer Großaufträge. In der Tendenz bleiben die Auftragseingänge ebenso wie die Industriekonjunktur insgesamt weiter aufwärtsgerichtet.


[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 5. März 2015.
[2] Vorläufige Angaben; Saisonbereinigungsverfahren Census X-12-ARIMA.
[3] Monate Dezember/Januar gegenüber Oktober/November bzw. November/Dezember/Januar gegenüber August/September/Oktober."


Quelle: BMWi-Pressemitteilungen