Nachricht

29.03.17 Umsatz im NRW-Großhandel im Jahr 2016 um 1,1 Prozent gestiegen

Pressemitteilung von IT.NRW vom 21.03.17

 

"Umsatz im NRW-Großhandel im Jahr 2016 um 1,1 Prozent gestiegen

 

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2016 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Großhandel real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 1,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lagen die Umsätze im Jahr 2016 nominal in etwa auf dem Niveau des Jahres 2015 (+0,2 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten im NRW-Großhandel stieg um 0,3 Prozent. (...)

Im Konsumtionsverbindungshandel (Großhandel mit Konsumgütern; +2,1 Prozent) und im Produktionsverbindungshandel (Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen; +0,3 Prozent) waren die Umsätze 2016 real höher als ein Jahr zuvor. (IT.NRW)

(70 / 17) Düsseldorf, den 21. März 2017

Weitere Hinweise zur Monatserhebung im Großhandel finden Sie unter:
http://www.it.nrw.de/wl/wl_grosshandel.html"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 21.03.17


27.03.17 NRW-Industrie: Produktion im Januar 2017 um 1,5 Prozent gesunken

Pressemitteilung von IT.NRW vom 17.03.17

 

"NRW-Industrie: Produktion im Januar 2017 um 1,5 Prozent gesunken

 

Düsseldorf (IT.NRW). Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe (einschl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) erreichte im Januar 2017 einen Indexwert von 94,5 Punkten (Basisjahr 2010 = 100, arbeitstäglich bereinigt) und war damit um 1,5 Prozent niedriger als im Januar 2016. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war damit die Produktionsleistung - nach Saisonbereinigung - um 0,8 Prozent niedriger als im Vormonat (Dezember 2016).

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat entwickelte sich die Produktion im Januar 2017 überwiegend rückläufig: Der Output von Verbrauchsgütern sank gegenüber dem Vorjahr um 8,0 Prozent, der von Investitionsgütern um 4,2 Prozent. Die Hersteller von Vorleistungsgütern konnten nahezu das Vorjahresergebnis erreichen (-0,1 Prozent). Lediglich die Produktion von Gebrauchsgütern lag um 2,1 Prozent über dem Ergebnis vom Januar 2016. (IT.NRW)

(66 / 17) Düsseldorf, den 17. März 2017

Siehe auch Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe in NRW:
http://www.it.nrw.de/wl/wl_produktion_verarbindex.html"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 17.03.17

20.03.17 Umsätze im NRW-Handwerk im vierten Quartal 2016 um 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor

Pressemitteilung von IT.NRW vom 09.03.17

 

"Umsätze im NRW-Handwerk im vierten Quartal 2016 um 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor

 

Düsseldorf (IT.NRW). Im vierten Quartal des Jahres 2016 waren die Umsätze der Handwerksunternehmen in Nordrhein-Westfalen um 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag die Beschäftigtenzahl ungefähr auf dem Niveau des vierten Quartals des Jahres 2015.

Den stärksten Umsatzzuwachs aller sieben Gewerbegruppen verzeichneten die Unternehmen des Ausbaugewerbes (+1,7 Prozent). Der höchste Umsatzrückgang war im Bauhauptgewerbe (-2,0 Prozent) zu verzeichnen. Auch die Zahl der Beschäftigten entwickelte sich in den sieben Gewerbegruppen des Handwerks unterschiedlich. Den höchsten Zuwachs erzielte das Kraftfahrzeuggewerbe (+1,3 Prozent). Den größten Rückgang der Beschäftigtenzahl (-2,3 Prozent) gab es im Lebensmittelgewerbe, dem u. a. Bäcker, Konditoren und Fleischer angehören.

(...)

Bei den vorliegenden Ergebnissen handelt es sich um Daten zum zulassungspflichtigen Handwerk aus der vierteljährlichen Handwerksberichterstattung. Auf der Grundlage von Beschäftigtenzahlen der Bundesagentur für Arbeit und Umsatzzahlen der Finanzverwaltung wird hier die Entwicklung in den nordrhein-westfälischen Handwerksunternehmen ermittelt. (IT.NRW)

(56 / 17) Düsseldorf, den 9. März 2017"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 09.03.17

24.03.17 NRW-Einzelhandel: Vier Prozent höhere Umsätze im Januar 2017

Pressemitteilung von IT.NRW vom 16.03.17

 

"NRW-Einzelhandel: Vier Prozent höhere Umsätze im Januar 2017

 

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im Januar 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um vier Prozent höher als im Januar 2016. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhten sich die Umsätze nominal um 5,5 Prozent.

Infografik:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2017/64_17.png

Die Beschäftigtenzahl im Einzelhandel stieg im Januar 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,8 Prozent (Vollzeitbeschäftigte: +0,9 Prozent; Teilzeitbeschäftigte: +0,7 Prozent). (IT.NRW)

(64 / 17) Düsseldorf, den 16. März 2017

Ergebnisse für Wirtschaftszweige und weitere Hinweise finden Sie unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2017/pdf/64_17.pdf"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 16.03.17

17.03.17 Zahl der Gewerbeanmeldungen in NRW im Jahr 2016 um 1,1 Prozent niedriger als 2015

Pressemitteilung von IT.NRW vom 08.03.17

 

"Zahl der Gewerbeanmeldungen in NRW im Jahr 2016 um 1,1 Prozent niedriger als 2015

 

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2016 wurden bei den nordrhein-westfälischen Gewerbeämtern insgesamt 150 862 Gewerbe angemeldet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt,waren das 1,1 Prozent weniger Anmeldungen als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen war im vergangenen Jahr mit 145 419 um 0,2 Prozent höher als im Jahr 2015.

Die meisten Anmeldungen waren Neuerrichtungen (125 969; -1,3 Prozent); dabei handelte es sich in 28 144 Fällen (+13,8 Prozent) um Betriebsgründungen, bei denen aufgrund der voraussichtlichen Beschäftigtenzahl oder der Rechtsform eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden kann. Bei den sonstigen Neugründungen stieg die Zahl der Betriebe im Nebengewerbe um 2,1 Prozent auf 54 614, während die Zahl der Kleinunternehmen mit 42 659 um 12,5 Prozent niedriger war als ein Jahr zuvor. Bei 552 Anmeldungen (-21,1 Prozent) handelte es sich um Umwandlungen.

Den größten Anteil an der Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen hatte in Nordrhein-Westfalen der Bereich "Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen" mit 37 539 Gewerbeanmeldungen (+0,1 Prozent gegenüber 2015), gefolgt vom Baugewerbe mit 19 519 Anmeldungen (-10,0 Prozent).

Bevorzugte Rechtsform war im Jahr 2016 mit 115 055 Gewerbeanmeldungen (-4,9 Prozent) das Einzelunternehmen. In 20 529 Fällen (+5,7 Prozent) wurde eine GmbH und in 14 206 Fällen (+27,6 Prozent) eine Personengesellschaft angemeldet.

Im Jahr 2016 wurden 39 910 Einzelunternehmen von Frauen (-5,7 Prozent) angemeldet; dies entspricht einem Anteil von 34,7 Prozent. Der Anteil neu angemeldeter Einzelunternehmen durch ausländische Staatsangehörige lag bei 27,9 Prozent, dabei waren Gewerbetreibende mit polnischer (25,2 Prozent), türkischer (17,2 Prozent) und rumänischer (12,9 Prozent) Staatsangehörigkeit am häufigsten vertreten.

Bei der Interpretation der Zahlen ist zu beachten, dass Gewerbemeldungen Absichtserklärungen sind. Den Statistikern liegen keine Informationen darüber vor, ob das an- bzw. abgemeldete Gewerbe auch tatsächlich ausgeübt wird bzw. wurde. (IT.NRW)

(55 / 17) Düsseldorf, den 8. März 2017

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2017/pdf/55_17.pdf"

 

 Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 08.03.17

Weitere Beiträge ...