Nachricht

26.10.16 NRW-Bauproduktion im August um 0,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Pressemitteilung von IT.NRW vom 21.10.16

 

"NRW-Bauproduktion im August um 0,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Düsseldorf (IT.NRW). Die Produktion im nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbe war im August 2016 um 0,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war die Produktion im Hochbau um 2,7 Prozent höher und im Tiefbau um 3,6 Prozent niedriger als im August 2015.

Innerhalb des Hochbaus reichte im August 2016 die Zunahme im Wohnungsbau (+9,2 Prozent) bei unveränderter Bauleistung im gewerblichen und industriellen Hochbau aus, um den Rückgang im öffentlichen Hochbau (-11,9 Prozent) zu kompensieren. Für den Bereich des Tiefbaus ermittelten die Statistiker in allen Sparten Rückgänge: Die Bauleistung war im Straßenbau um 5,8 Prozent, im gewerblichen und industriellen Tiefbau um 3,6 Prozent und im sonstigen öffentlichen Tiefbau um 1,5 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Das kumulierte Ergebnis der Bauproduktion für die ersten acht Monate des Jahres 2016 war um 2,8 Prozent höher als im entsprechenden Vergleichszeitraum des Jahres 2015. (IT.NRW)

(282 / 16) Düsseldorf, den 21. Oktober 2016

Siehe auch Produktionsindex für das Bauhauptgewerbe in NRW:
http://www.it.nrw.de/statistik/k/daten/eckdaten/r321bauhaupt_pindex.html"

 

Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 21.10.16


24.10.16 NRW-Industrie: Produktion im August 2016 um 4,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Pressemitteilung von IT.NRW vom 19.10.16

 

"NRW-Industrie: Produktion im August 2016 um 4,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Düsseldorf (IT.NRW). Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe (einschl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) erreichte im August 2016 einen Indexwert von 90,6 Punkten (Basisjahr 2010 = 100, arbeitstäglich bereinigt) und war damit um 4,5 Prozent niedriger als im August 2015. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, erhöhte sich die Produktionsleistung gegenüber dem Vormonat (Juli 2016) - nach Saisonbereinigung - um 2,0 Prozent.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat war die Produktion im August 2016 in allen Bereichen rückläufig: Der Output an Investitionsgütern sank gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent, der von Gebrauchsgütern um 8,4 Prozent. Die Hersteller von Verbrauchsgütern meldeten ein Minus von 5,3 Prozent und auch die Produktion von Vorleistungsgütern lag um 3,1 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, hat ein Teil der Rückgänge seine Ursache in der jährlichen Verschiebung der Schulferien. So entfielen 2016 insgesamt 17 Arbeitstage (Mo.-Fr.) auf die Sommerferien, 2015 galt dies nur für 7 Arbeitstage. (IT.NRW)

(278 / 16) Düsseldorf, den 19. Oktober 2016

Siehe auch Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe in NRW:
http://www.it.nrw.de/wl/wl_produktion_verarbindex.html"

 

Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 19.10.16

19.10.16 Umsätze im NRW-Gastgewerbe im August 2016 um 2,6 Prozent gesunken

Pressemitteilung von IT.NRW vom 13.10.16

 

"Umsätze im NRW-Gastgewerbe im August 2016 um 2,6 Prozent gesunken

 

Düsseldorf (IT.NRW). Im August 2016 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 2,6 Prozent geringer als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, sanken die Umsätze nominal um 0,4 Prozent. Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe war um 2,4 Prozent niedriger als im August 2015.

Für die ersten acht Monate des Jahres 2016 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe ein reales Umsatzplus von 1,0 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal stiegen die Umsätze um 3,1 Prozent.

In der monatlichen Stichprobenerhebung werden nur Unternehmen des Gastgewerbes mit einem jährlichen Mindestumsatz von 150 000 Euro befragt. (IT.NRW)

Weitere Hinweise zur Monatserhebung im Gastgewerbe finden Sie unter: www.it.nrw.de/statistik/m/daten/Textdateien/r521Text_gastgewerbe.html"

 

Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 13.10.16

21.10.16 NRW-Einzelhandel: Umsatz im August um drei Prozent gestiegen

Pressemitteilung von IT.NRW vom 17.10.16

 

"NRW-Einzelhandel: Umsatz im August um drei Prozent gestiegen

 

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im August 2016 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um drei Prozent höher als im August 2015. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhten sich die Umsätze nominal ebenfalls um drei Prozent.

Für die ersten acht Monate diesen Jahres ermittelten die Statistiker für den NRW-Einzelhandel eine reale Umsatzsteigerung von 2,9 Prozent; nominal stiegen die Umsätze gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um drei Prozent.

Infografik: http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2016/276_16.png

Die Beschäftigtenzahl im Einzelhandel verringerte sich im August 2016 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,2 Prozent. (Vollzeitbeschäftigte: -0,2 Prozent; Teilzeitbeschäftigte: -0,2 Prozent). Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl erhöhte sich in den ersten acht Monaten des Jahres um 0,3 Prozent, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 0,6 Prozent und die der Teilzeitbeschäftigten um 0,2 Prozent höher war als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. (IT.NRW)

Ergebnisse für Wirtschaftszweige und weitere Hinweise finden Sie unter: http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2016/pdf/276_16.pdf"

 

Quelle: Pressemitteilung von IT.NRW vom 17.10.16

17.10.16 Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im August 2016

BMWi-Pressemitteilungen vom 07.10.16

 

"Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im Berichtsmonat August 2016

 

Datum: 7.10.2016

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ist im August nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] gegenüber dem Vormonat um 2,5 % gestiegen. [2] Dies lag an der deutlichen Ausweitung der Industrieproduktion um 3,3 %, während die Bauproduktion mit -1,2 % leicht rückläufig war.

Allerdings dürften die Ergebnisse durch die ungewöhnliche Lage der Schul- und Werksferien beeinflusst sein. Betrachtet man daher die Veränderung des Produktionsindex für den Zeitraum Juli/August gegenüber dem zweiten Quartal, hat die Produktion geringfügig zugenommen (+0,2 %). Industrie und Bau weisen hier eine gegenläufige Entwicklung auf, wobei die Industrieproduktion mit -0,3 % noch leicht rückläufig war und das Baugewerbe mit +0,7 % einen moderaten Aufwuchs verzeichnete.

Insgesamt sprechen die Ergebnisse für eine voraussichtlich noch verhaltene Zunahme der Produktion im Produzierenden Gewerbe im dritten Quartal. Die Indikatorlage legt aber eine leichte Belebung im weiteren Verlauf des Jahres nahe. Sowohl die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe als auch Stimmungsindikatoren wie das ifo Geschäftsklima oder die Erwartungen der Einkaufmanager legten zuletzt wieder zu.

-------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 7. Oktober 2016.
[2] Alle Angaben basieren auf vorläufigen Daten und sind preis-, kalender- und saisonbereinigt (Census X-12-ARIMA)."

 

Quelle: BMWi-Pressemitteilungen vom 07.10.16

Weitere Beiträge ...